Aikido

Was ist Aikido?

Aikido ist eine Kampfkunst. Es ist ein geschlossenes und wirksames System der humanen Selbstverteidigung, das der Unversehrtheit des Angreifers genau soviel Bedeutung beimisst, wie der Unversehrtheit des Verteidigers.

Der Japaner Morihei Ueshiba entwickelte Aikido aus seinen Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Ausübung anderer Budo-Künste und aus den Erfahrungen seines bewegten Lebens heraus. In den letzten Jahren seines Wirkens entwickelte er seine Kampfkunst immer mehr zu einem friedvollen Weg die Harmonie mit dem Angreifer wieder herzustellen.

«Die wahre Kunst des Aikido besteht nicht allein darin, einen Angreifer, wenn nötig, unerbittlich zu bezwingen, sondern ihn so zu führen, dass er freiwillig seine feindliche Einstellung aufgibt.» 
– Morihei Ueshiba –

Aikidoka die häufig und über längere Zeit physisch die Techniken Üben, werden dann auch immer mehr die Prinzipien des Aikido psychisch verinnerlichen und in ihr Alltagsverhalten übernehmen. Deshalb sehen wir in Aikido nicht nur reine Verteidigungstechnik, sondern den Weg sinnvoll und friedlich auf Aggression zu reagieren. Viele Übende haben AikiDO bereits zu ihrem Lebensweg gemacht.

Was bedeutet Aikido?


Der Japanische Begriff Aikido setzt sich drei Kanji zusammen:


合 Ai bedeutet passen, zusammenbringen, vereinen, Harmonie


氣 Ki ist der Geist, die Energie, die geistige und köperliche Kraft, die Lebensenergie


道 D0 steht für den Pfad, den Weg oder den Lebensweg

Gibt es im Aikido Wettkämpfe?

Der Vergleich innerhalb eines Wettkampfes würde dem Geist des Aikido widersprechen. Es gibt keinen sportlichen Vergleich. Ziel ist es durch hartes andauerndes Training sich selbst zu besiegen.

«Wer Herr seiner selbst und sich selbst übersteigt, um des wahren Sieges Willen, der ist des Sieges Gewiss.» 
– Morihei Ueshiba

Deutscher Aikido-Bund e.V. Was ist Aikido?