Dojo, der Raum für den Weg

In Japan übt man Aikido in Übungshallen, die fest mit Matten (Tatami) ausgelegt sind. Diese Räumlichkeiten nennt man Dojo, denn sie bieten uns den Raum unseren Weg des Aikido zu gehen und zu trainieren. Einige unserer Vereine haben ebenfalls Dojos in denen Matten fest verlegt sind. Andere nutzen öffentliche Hallen in den vor dem Training Matten ausgelegt werden.

Traditionell gibt es in einem Dojo ein Bild des Aikido-Begründers oder einen Kaligrafie die als Kamiza, als Ehrenplatz, zur Erinnerung an das Lebenswerk des O Sensei dient. Beim Betreten des Trainingsraumes verneigt man sich in den Raum und zu den Anwesenden um den Raum und die Gruppe zu würdigen.

Aikidoka achten darauf gepflegt und sauber ins Training zu kommen, da wir im Training engen Körperkontakt haben. So kann es angebracht sein sich vor dem Training die Füße zu waschen.

Die Höflichkeit (Reigi) gebietet uns für einen angenehmen und bereichernden Trainingsablauf die Regeln der Dojo Etikette zu beachten. 

  • Um keinen Schmutz ins Dojo zu bringen, ziehen Aikidoka ihre Schuhe in der Umkleide aus und schlüpfen in ihre Zori (Sandalen) für das Aufbauen der Matte oder den Weg zur Matte.
  • Wir pflegen einen lockeren Umgang, achten dabei jedoch darauf, dass im Dojo ein respektvoller und höflicher Ton herrscht.
  • Wie bei jedem Budo-Sport beginnen wir unser Training mit dem Angrüßen. Hierbei sitzen alle Schüler in einer Reihe gegenüber dem Ehrenplatz, auf dessen Seite die Trainerin oder der Trainer Platz nimmt. Gruppe und Trainerin begrüßen sich gegenseitig ebenso wie sich alle vor dem Bild des Aikido-Begründers verneigen um sich geistig darauf einzustimmen den Alltag hinter sich zu lassen und sich für die Zeit des Trainings ganz dem Aikido zu widmen. Die Schüler mit der höchsten Graduierung sitzen rechts in der Reihe.
  • Auch wenn die Lehrerin oder der Lehrer etwas erklärt oder vorführt setzen sich alle Schüler auf eine Seite. So ist es einfach für jeden alles zu sehen und die Trainerin oder der Trainer kann zugewandt zur Gruppe sprechen.
  • Üben wir mit einem Partner, so begrüßen wir ihn zu Beginn mit einer kurzen Verneigung um ihm zu zeigen, dass wir bereit für ihn sind und achtsam mit ihm umgehen werden. Beenden wir die Übung verneigen wir uns ebenfalls um uns für seine Aufmerksamkeit und das gemeinsame Lernen zu bedanken.
  • Das Abgrüßen am Ende des Trainings läuft genauso ab wie das Angrüßen. Diesmal bedanken wir uns gegenseitig für die Aufmerksamkeit und Achtsamkeit des anderen und bedanken uns bei Morihei Ueshiba für den Weg des Aikido den wir beschreiten dürfen. Jetzt hat uns der Alltag wieder.
Teile was Dir gefällt …